Schneckenhaus Komfort Zone

 

Alles gelingt, wenn du es willst! Aber es ist so schwer! Ich weiß das nur zu gut. Du bist in deinem Umfeld, in deiner Arbeit drin und dann musst du eine Entscheidung fällen oder eine Tätigkeit durchführen, die du so noch nie gemacht hast. 

Traust du dich? Das Gedankenkarussell tritt bereits los. Was ist, wenn ich es nicht schaffe? Was ist, wenn es schlimme Konsequenzen hat? Und, wenn ich es falsch mache? Die Fragezeichen in dir werden immer größer. Nein, lieber doch nicht? Dann verlässt dich der Mut. Aber vielleicht wolltest du genau DAS schon immer mal tun? „Zumindest irgendwann einmal, aber doch nicht jetzt!“ denkst du dir vielleicht. Es zerreißt dich schon innerlich. Genau dieser innerliche Konfliktprozess dauert sogar nur wenige Sekunden. Das gewohnte ist deine Komfortzone. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du deine Komfortzone erweitern kannst. 

 

Was willst du erreichen?

Schreibe es auf. Egal, wie verrückt es klingt. Eine Bucket List mit Dingen, die du tun möchtest oder erreichen willst, hilft dir selbst näher an dein Ziel zu kommen. Die Liste kann ja jederzeit erweitert werden, oder auch.

 

Rückschläge oder Fehler gehören dazu

Sie passieren doch jedem. Leider haben wir in unserer Gesellschaft (oft von klein auf bereits) gelernt, dass man keine Fehler machen darf. Dabei sind Fehler aber nötig, um daraus zu lernen. Du kannst dich entschuldigen, wenn etwas schiefgegangen ist. Ich kenne noch keinen, der im wahrsten Sinne ein Kopf kürzer gemacht worden ist, nur weil er etwas falsch gemacht hat.

 

Mach kleine Schritte

Sie werden dir trotzdem riesig vorkommen. Du sollst nicht gleich Bungee-Jumping machen, wenn du Höhenangst hast. Aber eine Tour auf einen Berg, bei der du lernst, trittfest im unwegsamen Gelände zu werden, das wäre doch was. Kleine Schritte erweitern deine Komfortzone. Das grandiose: Du wirst dich mit jeder positiven Erfahrung automatisch mehr trauen.

 

Zeit für etwas Neues

Zum Beispiel ein neues Hobby, eine komplett andere Aufgabe bei der Arbeit, ein Kurztrip am Wochenende in eine komplett andere Stadt. Etwas, was du noch nie gemacht hast und dich bisher nicht getraut hast. Glaub mir, es wird dich beflügeln. 

Manchmal sind es kleine wesentliche Änderungen, die uns raus aus diesem gewohnten Alltagstrott und außerhalb unserer Komfortzone gehen lassen.

 

Sprich darüber

Erzähle den Menschen davon! Denn wenn du es erzählst, erzeugst du positiven Druck auf dich selbst. So gehst du eher an die Umsetzung, als wenn es in irgendeiner Liste in der Schublade liegt.  Niemand würde danach fragen „Und hast du schon …“, „Wann machst du denn …“

 

Es wird gut

Wenn du aus dieser gewohnten Zone herausgehst und es tatsächlich sogar richtig großartig wird? Wieso auch nicht? Sag doch mal „Ja“ und probiere es aus! Ohne an diesen Super-GAU in deinen Gedanken zu denken. Sag dir selbst, dass du es schaffen wirst.

Die schlechten Gedanken nimmst du in deine Hand, knüllst Sie wie ein Papier und wirfst Sie weg (und ich meine das wortwörtlich. Diese zusätzliche Handlung kann Wunder bewirken)

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.