Tanja Rehmer stellt die Couchzone vor

Was ist die Couchzone?

Da ist es wirklich gemütlich und weg will ich eigentlich auch nicht mehr, die Couchzone.
Die kennt doch mit Sicherheit jeder, Wochenende – Feierabend und ab auf die Couch wenn alles erledigt ist. Das ist schon mal ein Teil der Couchzone. Ich meine allerdings den anderen Teil.

Der der auch angenehm ist, aber in der Couchzone ist es irgendwann extrem langweilig (versprochen!)

Das ist der Teil des Lebens, der uns oft bei der Arbeit begegnet. Das ist der Plan von A nach B die strikt genauso gemacht wird. Ja bloß nicht weiter denken oder gehen.
Das ist der Teil des Arbeitslebens, der uns zwar Sicherheit gibt. Aber in dem langweile ich mich relativ schnell. Es ist nämlich immer das gleiche.
Menschen die wie ich, mit so vielen verschiedenen Menschen arbeiten kennen das „und plötzlich frägt der gegenüber etwas, was man nicht erwartet hätte“ und schon hat mein keine Antwort darauf, „Der tut etwas, was ich nie erwartet hätte“. Aha, jetzt wird’s interessant.

„Das haben wir schon immer so gemacht“

ist auch so ein begnadeter Satz von Couchzone-Typen. Also das gewissen Standards wirklich immer so sein sollten ist auch vollkommen in Ordnung. Ich kann ja nicht immer das Rad auch neu erfinden.

Das ist der Teil des Arbeitslebens, den wir gleichzeitig aber sehr gern machen, den er gibt uns Sicherheit. Es ist unser Orientierungspunkt. Klar, das haben wir gelernt und das setzen wir auch so um. Alles läuft, alle sind zufrieden und glücklich.

Meistens bestimmt.

Also ist die Couchzone auch unserer sicherer Hafen, unsere Komfortzone.

Bist du schon mal über diese Zone hinaus gegangen? Sei es bei einer Entscheidung, einer Aussage oder deinem Tun? Schon mal ausprobiert?

Ich gebe zu, ich liebe die Couchzone auch. Die habe ich meist am Wochenende (wie heute) wenn mein Mann die Jungs einpackt, raus geht und ich bleibe mal schön zu Hause an meinem Laptop sitzen oder pack ihn dann endlich mal aus um etwas für mich zu tun. Jaaa, das ist für mich das absolute Couchzonen Feeling und ich liebe diese kurze, minimale Zeit für mich ganz alleine! Ich liebe es dann sehr laut meine Lieblingssongs zu hören, zu sinnieren oder einfach in meinem Blog zu basteln.

Immerhin hege ich gerade den Gedanken für mich selbst und an mich selbst. Niemand ist um mich herum und möchte meine Aufmerksamkeit, außer ich selbst 😉

Das ist nochmal etwas anderes.

Aber raus aus der Couchzone??? Puh, ich gebe zu ich habe eine kleine persönliche Hürde, die ich seit 3-4 Wochen mit mir mitschleppe und es nicht schaffe – diesen Punkt zu überwinden (dazu später mehr)

Den eigenen Punkt der Überwindung zu überwinden.

Das ist dann der Zeitpunkt – raus aus der Couchzone (weil es so gemütlich ist) und raus wo es endlich mal anfängt geil zu werden!

Den die meisten Dinge in meinem Leben begannen komischerweise immer dann – wenn ich diese Zone verlassen habe. Oder auch am meisten gelernt habe.

Ich würde lügen zu behaupten – das es immer die richtige Entscheidung war. Den, zum auf die Nase fliegen sind dieses „raus aus der Comfortzone“ wie es einige auch nennen unheimlich wichtig. Wichtig um es anschließend besser zu machen.

Ich beschreibe mal eine Situation aus meinem Leben (live und in Farbe 😉 )

Man stelle sich vor man soll plötzlich einen Vortrag halten vor 50 Menschen (ist mir bereits schon passiert) und das Herz klopft, das Adrenalin strömt durch die Adern. Ich dachte ich hätte damals ganz zittrig gesprochen (habe ich für mich auch so gedacht) und wurde bejubelt für die tollen Worte . Das war zur Schulsprecherin in der Hauptschule, als ich die Abschlussrede vor allen Lehrern und Schülern mit Eltern sprechen sollte.

Das erste mal mit Mikrofon und so weiter. Den Text hatte ich bestimmt schon Wochen voraus so ausgefeilt, das er wirklich gut war. Immerhin schien Texten mir schon immer zu liegen, aber die Aufregung war wahnsinnig groß.

Hinterher ein voller Erfolg für mich persönlich. Und wieder dieser Stolz der einen dann umhüllt und der einem sagt „Mehr davon! Sofort“

Das ist die Couchzone über die wir wirklich oft hinausmüssen. Weil – dahinter ist es nun mal einfach geiler!

Was mich aktuell noch schön in der Couchzone hält

Das sind diese ominösen Zoom-Meetings.

In der Blogger-Gruppe von der Content Society gibt es die regelmäßig. Aber habe ich bereits daran teilgenommen? Ehrlich gesagt nein, ich habe da so meine Hemmungen.
Jedes Mal sitze ich da und klicke nicht rein. Logge mich nicht ein, weil ich mich einfach nicht traue… Dabei ist es doch gar nicht so schlimm? Ich hatte ja schon 2-3 Zoom Meetings, aber da habe ich persönlich eine so große Hürde. Mal sehen, ich nehme es mir fest vor in den nächsten 2-3 Wochen wirklich mal einmal teilzunehmen. Sogar mit Bild 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.