Schmetterling auf Stein

Jahresrückblick 2023 – Zeit für viele Gedanken

Jahresrückblick 2023 – Zeit für viele Gedanken

Mein Motto für 2023 war übrigens «Nutze jede Inspiration» für neue Wege, für neue Gewohnheiten, für viele Erlebnisse, die uns oder mir noch bevorstehen. Dass ich niemals die Energie verliere, für die inspirierenden Dinge des Lebens. Beim Schreiben des Jahresrückblicks dachte ich anfangs «So viel gabs diesmal gar nicht». Dieses Jahr war anders als sonst, in sich gekehrter. Es passierte mehr innerlich als äußerlich. Dennoch, ein paar inspirierende neue Themen gab es dann schließlich doch!


Zeit für Ernährung und Nährstoffe

Dieses Jahr haben wir das Rad an der Ernährung gedreht. Mein Mann und ich haben die letzten Jahre nicht so auf uns geachtet, wie wir es eigentlich sollten. Das änderte sich, weil wir uns jetzt aktiv mit diesem Thema auseinandersetzen. Zum einen bezogen wir viel regionales und frisches Gemüse mit der Frischekiste und suchen nach veganen Alternativen. 

Ich achte stets auf Zuckergehalt und vermeide Weizen weitestgehend. Dafür gibt es Dinkelbrot, Vollkorn oder Dinkelnudeln. Denn eins ist klar: Je weniger Fermentiert die Lebensmittel sind, desto gesünder sind sie auch.

Was passiert da also in der Küche? Es wird viel experimentiert und probieren tatsächlich sehr viele neue Gerichte aus. Wir lesen viele Kochblogs wie Eat Smarter oder Eat Club und lassen uns hier sehr viel inspirieren.

Während vorher eben fast täglich Nudeln auf dem Speiseplan standen, essen wir sie zum Jahresende hin nur noch selten. Gemüse ist der Hauptbestandteil und Fleisch und Wurst haben wir ebenfalls stark reduziert. 
Das gleiche gilt den Nährstoffen. Ich pimpe meinen Vitamin B12 und D Haushalt auf. Das Thema Nährstoffe und Mikronährstoffe hat mich dieses Jahr besonders gepackt.


Zeit für meinen Blog

Mein Freebie hat dieses Jahr tatsächlich das Licht der Welt erblickt! Ich bin so stolz! Immerhin habe ich im Jahresrückblick 2022 noch geschrieben, dass ich an der Umsetzung war, und dieses Jahr habe ich es endlich geschafft, es fertigzustellen. Die 31 positiven Affirmationen sind wie ein Kalender. Jeden Tag ist eine neue Affirmation dabei, die dir einen positiven Start in den Tag ermöglicht.  Du willst es sehen? Dann hier entlang.

Auch beim Thema Design habe ich dieses Jahr einiges auf dem Blog umgesetzt. Ich habe mich mit HTML beschäftigt, in Canva ein neues Logo entworfen und ein wenig an “meinem Theme” gebastelt. Ich mag es tatsächlich eher minimalistisch und wenn ich an die Anfänge des Blogs denke, hat sich dort richtig was getan. Es wirkt strukturierter und nicht mehr so wild. Was ein wenig Hintergrund-Arbeit bewirkt, ist erstaunlich. 

 

Die Startseite habe ich bereits überarbeitet, jetzt fehlt nur noch die Über-Mich Seite, die etwas stiefmütterlicher in den Seilen hängt, aber auch das wird kommen. 
Ich habe dieses Jahr aber eine sehr erfolgreiche zweite Blogparade durchgeführt. Bereits am nächsten Tag erreichten mich zum Thema Selbstfürsorge im Alltag die ersten Blogartikel. Es wurde kommentiert und geschrieben wie noch nie! Ich habe auf diese Blogparade ganze …. Blogartikel von anderen Bloggern erhalten.

 

 

Dennoch habe ich dieses Jahr nicht so viel geschrieben wie anfangs erhofft. 2022 waren es ganze 33 Blogartikel. Ich frage mich besonders beim Schreiben von diesem Jahresrückblick, was ich mit meiner Zeit angestellt habe und irgendwie hatte ich dieses Jahr wenig Muße zum Schreiben. Ich würde im Nachhinein sagen, der Blogmotor will 2023 nicht richtig starten. 

 

Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen. Mark Twain
Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen. Mark Twain

Zeit für Aromatherapie 

Über eine gute Bekannte rutsche ich im Frühling in die Welt der ätherischen Öle von Doterra. Was soll ich sagen, ich bin begeistert und dankbar dafür. 

Angefangen hatte es mit einem einfachen selbstgemachten Lavendelspray für die Bettwäsche, ging weiter zu Badesalzen und selbst gemixtem Gesichtsölen und mittlerweile verwende ich sie auch in der Küche zum Kochen, als auch Haushaltsreiniger. Ich spare mir und meiner Familie einiges an Chemie und kann kleine Infekte der Kinder entgegenwirken. 
Mittlerweile finden die Öle bei mir irgendwo immer einen Einsatz. Am Wochenende wird ab und an in der «Hexenküche» gemixt. Meine Kosmetik habe ich soweit umgestellt, das ich so gut wie nichts mehr kaufen muss. Netter Nebeneffekt: Das Mikroplastik verabschiedet sich ebenfalls aus dem Badezimmer.


In fast jedem Raum befinden sich mittlerweile diverse Diffusor und die Öle von Doterra sind sogar (teilweise) trinkbar. So habe ich eine neue Morgenroutine entwickelt, in der ich in meinem Wasser zum Beispiel immer Zitronenöl trinke. 

Über Weihnachten werde ich mich mit auf jeden Fall dem Thema «Weihrauch» ausgiebig beschäftigen.


Zeit zum Entrümpeln

Das Jahr 2023 steht auch im Zeichen des Ausmistens und Räumens. Unser Wohnzimmer bekommt statt des jahrelangen Grau ein schönes Fichtengrün, die Kinder neue Kleiderschränke sowie ein neues Etagenbett und überhaupt – woher kommt eigentlich immer so viel Zeug, dass man sowieso nur in Schubladen oder Kisten packt und nie wieder anschaut? 

Ich werde das Gefühl aber nicht los, dass es ein niemals endender Kreislauf ist. Man fängt an einer Stelle an und findet dann die nächste. Gut, mit Kindern ist ja auch immer etwas los und wenn man an die Klamotten denkt, die Saisonal immer wieder ausgemustert werden müssen, kommt mir das womöglich nur so vor, als es tatsächlich ist. Ich versuche also zum Ende des Jahres nicht die Berge zu sehen, die ich noch vor mir habe, sondern darauf zu achten, was ich schon geschafft habe. 


Zeit für Bücher

Je größer L. wird und je mehr er lesen lernt, steigt auch die Anzahl an gelesenen Büchern. Selbst ich habe es geschafft, dieses Jahr bereits ganze 4 (!)Romane zu lesen. Einerseits habe ich meinen E-Book Reader, andererseits werde ich regelmäßig von meiner Bücher-Begeisterten Patientin mit Lesestoff verwöhnt. Sie bringt alle sechs Monate einen Haufen neuer Bücher aus der Bücherstube. Wir unterhalten uns über Autoren, tolle Bücher und inspirieren uns. Sie ist zwar nicht mehr berufstätig, aber zeigt mir, dass ich später einmal, wenn es in meinem Leben wieder ruhiger wird, sehr viel Zeit zum Lesen haben werde. Danke dafür.
Klar, das, was ich selbst lese, ist nicht wirklich kinderfreundlich (Fitzek, Beckett und so weiter). Aber wir nutzen die Freizeit sehr gern zum Vorlesen und Lesen lassen. Vor kurzem war ich sogar mit den Kindern in der Stadtbibliothek Freiburg und haben dort gemeinsam einen ganzen Tag verbracht.


Zeit für Reflektion

Der letzte Part diesen Jahres ist gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Insgesamt ist in mir ziemlich viel passiert. Ich merke dieses Jahr tue ich mir mit Konzentration und Fokus sehr schwer. Ich lasse mich zu leicht ablenken. Ärgere mich über Fehler, die mir sonst nie passiert wären.
Ich habe für meine Verhältnisse tageweise sehr wenig Resilienz, und da kommt die Frage dann auf ob es die letzten Jahre (und vor allem dieses) doch einfach zu viel war?
Habe ich mir zu viel zugemutet? Wieso lässt meine Energie teilweise nach und wieso verliere ich immer wieder und total unbegründet die Nerven?
Stellenweise kommen Ängste in mir hoch, die ich gar nicht kannte. Die Negativen Nachrichten in Politik und Weltgeschehen belasten mich, deswegen vermeide ich seit Wochen jegliche Form davon! Ich habe auch nicht vor, mich damit vorerst zu beschäftigen. Denn ich glaube, ich muss mich tatsächlich erst einmal um meine eigene mentale Gesundheit kümmern und hier einfach einen ganz anderen Fokus legen.
Für 2024 spiele ich mit dem Gedanken einen kompletten Digitalen Detox vorzunehmen und überlege ernsthaft Facebook und Instagram für geraume Zeit komplett zu verbannen.

Vielleicht ist das mal ein interessantes Experiment, und mal sehen wie es sich auf mich auswirkt.


Mein Jahr 2023 in Zahlen

  • Ich habe 17 Blogartikel geschrieben
  • Ich habe 3 neue Newsletter Abonnenten
  • Ich habe 25 neue Instagram Follower
  • Ich habe insgesamt 93 Artikel verfasst (Zitate mit eingeschlossen)
  • Mein Meistgehörter Artist auf Spotify war Coldplay

Meine liebsten Blogartikel

Die Not-To-Do Liste

Was sind Affirmationen und wie können sie dein Leben verändern? 

Warum du gelassener werden solltest


Mein meistgelesener Blogartikel

Was ist der Mentale Overload


Mein Ziele für das Jahr 2024

  • Experiment: Digitaler Detox
  • Den Fokus auf mich legen
  • Viel mehr Bloggen! Mindestens 30 Artikel für das Jahr 2024

 


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

2 Antworten zu «Jahresrückblick 2023 – Zeit für viele Gedanken»

  1. Avatar von Anja

    Liebe Tanja,

    an deine Blogparade kann ich mich noch sehr gut erinnern und es hat mir wahnsinnig Freude gemacht mich daran zu beteiligen. Mit Aromatherapie wollte ich mich auch immer schon mal beschäftigen, aber wie es im Leben so ist- andere Dinge kommen dazwischen 🙂

    Entrümpeln ist ein tolle Sache 🙂 Als meine Frau und ich das letzte Mal entrümpelt haben kamen ganz schön viele Dinge zusammen 🙂 Teilweise haben wir die Sachen mit «zu verschenken» an die Straße gestellt und innerhalb kürzester Zeit waren die Sachen auch weg. Aber seit wir einmal richtig entrümpelt haben achten wir darauf nicht mehr allzu viel «anzuschleppen», was wir nicht wirklich brauchen. Bei Klamotten handhabe ich es mittlerweile so, dass ich mich immer von der Anzahl an Kleidungsstücken trenne, die ich neu kaufe. Das funktioniert gut und ich habe auch keine Schwierigkeiten «alte» Sachen dann loszulassen. Wenn das mal mit anderen Dingen im Leben auch so einfach wäre, wie mit Klamotten 🙂

    Danke für das Mitnehmen durch dein Jahr.
    Ich wünsche Dir eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit 🎄

    Liebe Grüße
    Anja

  2. […] Jahresrückblick 2023 – Zeit für viele Gedanken […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert