Frau mit schlafendem Kind im Arm

Monatsrückblick Dezember 2021 – Alle zusammen

Oha, der Dezember war wirklich aufregend.

Einerseits ist der Monat immer sehr Stress-behaftet. Andererseits haben wir die Weihnachtsfeiertage sehr geruhsam ausgenutzt. Es war Zeit für Monatsückblicke, und gleichzeitig der Beginn von Ausblicken auf das nächste Jahr.

Es gab sehr viel Familienzeit, zumindest in den letzten 14 Tagen vom Dezember. Es wurde über das letzte Jahr sinniert und nachgedacht, was 2022 alles auf uns zukommt. Sogar meinen Jahresrückblog habe ich veröffentlicht.

Jahresrückblog 2021 Tanja Rehmer

 

Meine persönlichen Goals im Dezember

Ich war am 29.12.2021 bei der Content Society in der SEO-Werkstatt dabei. Den ganzen Tag ging es ausschließlich um Keyword Recherche und was wir für uns selbst daraus entwickeln können. Ein sehr technisch versierter, aber auch wirklich anstrengender Kurs.
Abends habe ich es ENDLICH tatsächlich mal ins Coblogging geschafft. Nachdem sowieso schon den ganzen Tag der Laptop lief (vor allem mit Zoom) gab es halt noch diese Stunde extra (das arme Surface 😃) und ich konnte dann langsam diese digitale Welt nicht mehr sehen. Also erst mal pausieren!

 

Aber ich war glücklich, dass ich wirklich reell diesen ganzen Tag nutzen konnte und bin mit sehr viel Wissen wieder herausgegangen.

Eine Nacht zuvor dachte ich, ich hätte mein persönliches Thema gefunden. Zumindest klang es in meinem Kopf so simpel, so klug, so großartig! Ich hatte sogar schon einen groben Plan gesponnen. Nach der Keywordrecherche muss ich darüber noch mal etwas nachdenken und den ein oder anderen Ratschlag einzuholen.

Aber eins habe ich auch festgestellt – Man kann mit dieser Keywordrecherche sehr viel Zeit “verdaddeln”.

 

Schnipp-Schnapp

Haare ab! Irgendwie brauchte ich etwas Neues, etwas anderes, das habe ich so in unregelmäßigen 2-3 Jahresabständen. Also war mir sehr danach am 23.12. die Haare mal wieder zu kürzen. Meine liebe Rebecca hat sich so viel Mühe gegeben trotz Weihnachts  – Stress. Lieben Dank dir! Ich fühle mich doch dort immer so wohl und war, wie immer – total zufrieden! Ich gebe aber auch zu, so toll wie auf dem nachher Foto habe ich es bisher nicht hinbekommen 😃

Tanja Rehmer Blogartikel

Weihnachten

Und es war so schön, mal wieder mit jedem der Großeltern zusammen feiern zu können.
Das gemeinsame Essen, Geschenke der Kids auspacken. Zeit verbringen – es war großartig.
Ich habe immer den Eindruck ab Weihnachten bis Silvester geht es nur noch ums Essen – geht es jemandem ähnlich? Außerdem weiß ich in dieser Zeit nie, welcher Tag eigentlich gerade ist. Als stünde die Welt für ein paar Tage mal richtig still.

Frau mit schlafendem Kind     

P. war leider etwas erkältet, dass er total k.o. am ersten Weihnachtsfeiertag auf meinem Arm schlief.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir sogar mal wieder gemeinsam Essen gegangen. Was war ich mal wieder aufgeregt, immerhin ist seit C. das nicht mehr der Fall gewesen! Aber es lief sogar richtig gut. Wir waren etwas separiert von den anderen Gästen im Nebenraum, aber für die Jungs optimal. Die konnten nämlich spielen und toben wie sie wollten und die Eltern umso stressfreier essen.
Ich musste mit meinem Mann gemeinsam erst mal überlegen – wann waren wir eigentlich das letzte Mal Essen? Wir suchen die Antwort heute noch.

Wir haben es so genossen, diese geruhsame Zeit, ausschlafen. Zeit mit den Kindern zu verbringen und einfach auch mal nur gemütlich auf der Couch einen Film anzusehen. Eigentlich müsste das doch öfter sein, wie nur an diesen Festtagen.

Silvester mit Schlittenfahrt

L. hat es sich so sehr gewünscht – Schlittenfahren. Leider ist das Wetter Ende Dezember so miserabel „gut“, dass wir am 31.12 auf den Feldberg fahren mussten, um wenigstens etwas Schnee zu sehen. Die zwischendrin grünen Grasflächen waren jetzt nicht das optimale, aber besser als nichts.

T-Shirt Wetter, Sonnenbrille, der oberste Schnee schmolz sogar schon. Aber immerhin konnten die Jungs das erste Mal dieses Jahr ein paar Runden mit den Eltern rodeln.

Abends kamen die Großeltern zu Besuch zu den anderen, die Tante und Cousine waren auch mit am Start. Silvester ganz anders! Anders als letztes Jahr per Zoom, waren alle gemeinsam am Tisch.

Es gab groß aufgetischt Raclette und Fondue (es gab sogar als Nachtisch Schokoladenbrunnen – wie geil ist das denn?) und natürlich endlich mal wieder ein paar Silvesterknaller (wenn auch nur die kleinen und übrig gebliebenen aus den letzten Jahren) Aber hey, die Kids hatten so eine Freude. Der Große ist leider vor Mitternacht eingeschlafen, der Kleinste hat tapfer durchgehalten und konnte das Spektakel mit ansehen.

 

Dafür war aber gegen 1 Uhr Schluss, auch die Eltern mussten mal langsam zu Bett. Das war Silvester, wie man sich es ein wenig vorstellt, so wie es früher einmal war.

Ich bitte hier herzlichst um Wiederholung!

 

Was ich im Dezember verbloggt habe

 

Was ich im Januar vorhabe

  • Visionen setzen
  • Ordnung und Struktur schaffen
  • Mindestens 4 Blogartikel umsetzen
  • Mitte Januar werde ich einen ganzen Samstag von Monika „gecoacht“ – darauf freue ich mich sehr!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.