Fragend Überfordert

Irgendwie ist bei mir gerade in allem die Luft raus. Ich fühle mich überfordert, es scheint mir alles zuviel zu sein. Trotz schöner Momente, fehlt das Kraft tanken. Lest hier im Monatsrückblick März 2022 – alles sehr anstrengend – was mich im März so bewegt hat. 

Papas Geburtstag

Papa Geburtstagsgeschenk

 

Es war so süß, Papas feiert seinen Geburtstag und L. hat sogar einige gebastelte Bilder im Kindergarten vorbereitet. Mama musste sie dann verstecken, und praktisch zum Aufstehen gabs diese süßen selbstgemachten Überraschungen. Es gab Kuchen und ein Abendessen mit der Familie. 

Leider konnten P. und ich abends nicht dabei sein, wegen eines blöden Magen-Darm-Virus, den P wieder erwischt hat, hüten wir die Couch und gesunden. 

 

Newsletter Workshop

Tanja Rehmer Blog

 

Wieder gab es in der Content Society ein Wochenende, bei dem wir uns ganz unserem Newsletter widmen. Ich war wieder dabei. Schließlich endet mein Abenteuer hier bald. Denn die Prioritäten von Juni bis Oktober 2022 ändern sich. Es hat wie immer Riesenspaß gemacht, ich habe wieder ein wenig mehr gelernt und konnte tatsächlich die ersten Newsletter bereits in die große Welt entlassen. 

Schreiben ist was Großartiges und das bleibt es weiterhin. 

 

Blogdekade

 

Vom 21.3 – 30.3 verbloggen wir in 10 Tagen 10 Artikel. Ich wollte das natürlich unbedingt mitmachen. Ganz ohne Zwang mal schauen wie UNperfekt mancher Artikel ist, er wird veröffentlicht. 

Geschafft habe ich immerhin ganze drei Artikel. Mehr wäre auch schön gewesen, aber es ergab sich eine gewisse Leichtigkeit beim Vorbereiten von Artikeln, die nach und nach veröffentlicht werden können. Auch wenn sie nicht tausend Prozent ausgereift sind, je mehr man schreibt, umso besser wird dein Schreiben. Das Brainstormen für diese Challenge im Vorfeld hat mir sehr geholfen, auch Themen, die für mich gar nicht auf dem Schirm waren zu sehen. Alles in allem eine coole Aktion.

 

Herausforderungen im März

Fragend Überfordert

 

Der März war irgendwie nicht ganz mein Monat. Geschäftlich war ich sehr eingespannt, gleichzeitig stellenweise sehr energielos und konnte mich nicht richtig aufraffen, wie ich es sonst von mir gewöhnt war. Mir kam es stellenweise so vor, als sei der Akku einfach leer und nicht mehr aufladbar. Solche Momente muss man sich dann einfach mal eingestehen. Ich hoffe sehr, dass es bald wieder besser ist und ich etwas mehr Zeit für mein Hobby habe. Im Moment schlafe ich einfach zu gern. 🙂 

 

Arbeitsreicher Abschluss beim Coaching

Meine liebste Moni war wieder da. Trotz L. der mit am Start war (da er aufgrund der OP nicht in den Kindergarten konnte) ging es wunderbar und wir hatten einen richtig inspirierenden und spannenden Tag gemeinsam. Wir planten, überarbeiteten und schmiedeten Pläne fürs Unternehmen. Ich hatte wieder ganz vergessen, wie das ist zu „planen“ und nicht immer zu arbeiten. Die Planungszeit braucht einen ganz anderen Stellenwert für mich, meine Familie und uns. Im Mai gehts weiter, ich freue mich darauf. 

 

 

Was ich diesen Monat verbloggt habe 

und es ist doch viel mehr als ich gedacht habe!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.